Das Lernen mit und über digitale Medien nimmt am Gymnasium am Silberkamp im täglichen Unterricht einen hohen Stellenwert ein. Unser erklärtes Ziel ist es, Unterricht mittels neuer Technologien für die Schülerinnen und Schüler so anschaulich, innovativ und abwechslungsreich wie möglich zu gestalten und dabei das Wirken von digitalen Medien selbst kritisch zu hinterfragen und so die Medienkritik unserer Schülerinnen und Schüler zu schulen. Darüber hinaus möchten wir die Schülerinnen und Schüler anleiten, selbstständig digital zu lernen und zu arbeiten und dabei ihren eigenen digitalen Weg zu finden. 

Hierzu bieten wir…

…unseren Schülerinnen und Schülern

  • Grundlagen im Umgang mit dem Computer, des Schulnetzwerks im Rahmen des IT-Unterrichts ab Jahrgang 5.
  • Eine eigene E-Mailadresse für die gesamte Dauer ihrer Schulzeit.
  • Zugriff auf die eigens für das Silberkamp programmierte und entwickelte Kommunikationsplattform, unser „silberweb“.
  • Eine Office-365-Lizenz für die Dauer der Schulzeit, die alle gängigen Office-Produkte beinhaltet (Microsoft Word, Excel, PowerPoint, Outlook, …)
  • Eine Microsoft Windows-10-Lizenz
  • Zugriff auf die FWU Mediathek (naturwissenschaftliche Experimente und Filme)
  • Die Teilnahmemöglichkeit an einer der „Tabletklasse in Jahrgang 11“.
  • Digitales Arbeiten in der Qualifikationsphase (Jahrgang 12 und 13)

…in unserem Schulgebäude:

  • Ein hochleistungsfähiges Netzwerk mit Redundanz, hoher Internetbandbreite und Zuverlässigkeit
  • Rund 150 modern ausgestattete PC-Arbeitsplätze mit aktuellen Versionen von Microsoft Windows und Microsoft Office
  • Digitale Tafeln (digitale Whiteboards oder digitale Displays) in allen Klassen- und Fachräumen
  • Flächendeckendes W-LAN im gesamten Schulgebäude

Die Basis für ein erfolgreiches Arbeiten – Unternehmensnetzwerk im täglichen Schulbetrieb

Über 700 W-LAN Nutzer, in jedem Klassen- und Fachraum eine digitale Tafel, insgesamt über 200 Computer. Kurzum, jeden Tag bewegen sich neben den knapp 1100 Schülern und Lehrern auch eine Menge Daten in unserem Schulgebäude. Ohne ein funktionierendes Netzwerk wäre die Bereitstellung aller IT-technischen Dienste am Silberkamp schier unmöglich. Seit über zehn Jahren verfolgen wir dabei eine Philosophie: 

Eine Schule mit so vielen Schülern und Lehrern ist aus IT-technischer Sicht ein mittelständisches Unternehmen. 

Die IT-Struktur am Gymnasium am Silberkamp bedient sich daher ausschließlich Komponenten, die Einsatz in Unternehmen finden. Am Silberkamp setzen wir bewusst nicht auf als solche beworbene „mächtige Schulserver“, die ein universelles Komplettpaket versprechen. Über die Jahre entstand ein Serverpark im Silberkamp, der sich als äußerst flexibel und zuverlässig erwiesen hat und den Microsoft Windows Server als Kernelement beinhaltet. Hierdurch ist das Gymnasium am Silberkamp breit aufgestellt: Neue Dienste und Anwendungen lassen sich problemlos in das Schulnetzwerk integrieren, da fast alle gängigen Schnittstellen in der eigenen Serverstruktur bereitgestellt werden. 

Alle Netzwerkdienste sind auf unterschiedliche Server aufgeteilt. Die „zentralen“ Dienste liegen auf mehreren redundanten Servern. Redundanz bedeutet Ausfallsicherheit: Funktionieren alle Server im Normalbetrieb, teilen sie sich die Arbeit, was zu einer hohen Performance führt. Fällt eine Maschine aus oder muss gewartet werden, übernimmt eine andere nahtlos diese Arbeit – das garantiert eine hohe Zuverlässigkeit bei der täglichen Arbeit mit unserem Netzwerk.

Alle Server stehen in der Schule, somit liegen auch alle Dateien nicht irgendwo auf der Welt, nicht irgendwo in Deutschland, sondern „Am Silberkamp 30“.

Das Wissen über Unternehmensnetzwerke und deren Architektur steht allen interessierten Schülerinnen und Schülern offen: Im Rahmen von Netzwerk-, und Server-AGs lernen motivierte Schülerinnen und Schüler den Einsatz von Servern, die Installation von Hardwarekomponenten und die Grundlagen der Vernetzung. Die zertifizierte Teilnahme an diesem außergewöhnlichen Ganztagsangebot hat bei der späteren beruflichen Bewerbung um einen dualen Studien- oder Ausbildungsplatz schon so manche Türen geöffnet.

Tabletklasse

Digitale Tafeln in allen Fach- und Klassenräumen – Unterricht im 21. Jahrhundert

Mit über 45 digitalen Tafeln ist unsere Schule im bundesweiten Vergleich hervorragend ausgestattet. Die interaktiven Whiteboards bzw. digitalen Displays in den Containerräumen erlauben die Kombination der Merkmale der klassischen Wandtafeln mit neuen, multimedialen Möglichkeiten. In allen Räumen befindet sich ebenfalls eine Dokumentenkamera, mit deren Hilfe schnell Schülerergebnisse für alle sichtbar auf der digitalen Tafel projiziert werden können. 

Den Einsatz eines Overhead-Projektors, des CD- bzw. DVD-Players und des klassischen Fernsehers sucht man am GaS mittlerweile vergebens. 

Digital arbeiten – auch von zuhause: silberweb, E-Mail und verschiedene Lizenzangebote verbinden das Home Office mit der Schule

Unsere Kommunikationsplattform silberweb ist das zentrale Dach, wenn es um die Heimarbeit geht. Von hier aus gelangt man an den tageaktuellen Vertretungsplan, an alle Dateien, die in der Schule gespeichert sind, an den E-Mail-Client und an viele weitere Dienste. Es ist also beispielsweise problemlos möglich, in der Schule eine PowerPoint-Präsentation zu beginnen, diese zuhause herunterzuladen und dann daran weiterzuarbeiten. 

Silberweb wurde speziell nach den Bedürfnissen des Gymnasiums am Silberkamp entwickelt und programmiert – es ist also ein sich dynamisch entwickelndes Programm, welches sich stets den neuen Anforderungen anpassen kann.

Für alle Eltern existiert im silberweb die „Elternplattform“, über die die Eltern Kontakt zu Lehrkräften aufnehmen und Termine beim Elternsprechtag reservieren können. Auch wichtige Nachrichten der Schulleitung erreichen die Eltern über diesen Kommunikationsweg. 

Für die Heimarbeit stellt das Silberkamp allen Schülerinnen und Schülern und Lehrerinnen und Lehrern eine Office365-Lizenz zur Verfügung. Diese erlaubt die Nutzung des Microsoft Office Pakets auf heimischen Rechnern, Tablets und Smartphones. Ebenso steht eine aktuelle Windows-Version allen an Schule beteiligten Personen zur Verfügung. Die Verantwortlichen haben sich bewusst gegen Open-Source Office-Pakete entschieden und es gilt die Devise, dass unsere Schülerinnen und Schüler mit eben jenen Programmen in der Schule arbeiten sollen, mit denen sie (höchstwahrscheinlich) im späteren Berufsleben zu tun haben werden.

Mit Microsoft Teams steht allen am Silberkamp ein Tool zur verlässlichen Durchführung von Videokonferenzen zur Verfügung, deren Einsatz sich als sehr intuitiv und zuverlässig erwiesen hat.

Pilotprojekt Tabletklasse in Jahrgang 11: Bring your own Device

Mit den Wahlen zur Kursbelegung in der Einführungsphase (Klasse 11) haben unsere Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich für eine der drei Tabletklassen anzumelden. 

In unseren Tabletklassen verfolgen wir den Gedanken, dass die sonst eher zum Freizeitspaß genutzten Tablets zu Arbeitsmitteln werden und in allen Unterrichtsfächern zum Einsatz kommen. Voraussetzung zur Teilnehme ist in erster Linie die Lust, Unterricht mit zu entwickeln, sich auf Neues einzulassen und ein Tablet, das die sehr geringen Mindestanforderungen erfüllt. Das verwendete Betriebssystem und den Hersteller schränken wir nicht ein, denn wir verfolgen einen zentralen Leitgedanken: 

Unser Ziel ist es nicht, den Schülerinnen und Schülern zu erklären, wie man ein Tablet bedient und wo man als nächstes touchen muss, damit sich ein bestimmtes Fenster öffnet. 

Wir denken: Nahezu alle SuS besitzen seit Jahren ein Smartphone und sind Profis im Umgang mit „ihrem“ mobilen Betriebssystem. Es erscheint wenig sinnvoll, ihnen hier ein anderes „aufzuzwingen“. Es geht vielmehr darum, Fragestellungen mit Hilfe des Tablets zu lösen. Typische Arbeitsaufträge in der Tabletklasse sind also nicht das Abarbeiten von Bedienungsanleitungen, sondern beispielsweise: „Stelle den Sachverhalt mittels eines selbst vertonten Videos dar. Suche hierfür eine geeignete App.“

Im Schuljahr 2019/2020 ist unsere erste Tabletklasse gestartet. Die Halbzeitevaluation durch die Schülerinnen und Schüler zieht eine durchweg positive Resonanz. Im Schuljahr 2020/21 konnten wir drei Tabletklassen im elften Jahrgang einrichten. 

Aller Anfang ist leicht: unser IT-Curriculum ab Klasse 5

Unser IT-Curriculum setzt die Inhalte fest, die unsere Schülerinnen und Schüler während ihrer Zeit im Bereich EDV erlernen. Der Unterricht erfolgt blockweise für alle Klassen.

Stundenübersicht

Jahrgang Inhalt Umfang
Klasse 5 Turbotippen 1 Std. / 1 Halbj.
  Einführungsschulung ins Schulnetzwerk – Passwörter 1 Doppelstd.
  IT-Grundlagen 1 Doppelstd.
  Soziale Netzwerke – Spiele 1 Doppelstd.
Klasse 6 Bewegen im Netz – Sicherheit 1 Doppelstd.
  Präsentationen – Internetrecherche, Recht und Gesetz 2 Doppelstd.
Klasse 7 Textverarbeitung 1 1 Doppelstd.
  Selbstdarstellung – persönliche Daten – Mobbing 1 Doppelstd.
Klasse 8 Unterstützung im Netz – Shopping – Downloads – Computersucht 1 Doppelstd.
Klasse 9 Textverarbeitung 2 1 Doppelstd.
  Spuren im Netz 1 Doppelstd.

Hinweis zur „European Computer Driving Licence“

Vertiefende Kenntnisse können in Prüfungen zum „European Computer Driving Licence (ECDL)“ z. B. im Rahmen der ECDL-AG absolviert werden.

In der Presse

  • Whiteboards in allen Klassenzimmern, PAZ 08.02.2017 
  • Digitaler Unterricht am Silberkamp-Gymnasium, PAZ 17.03.2020
  • Digitale Registrierung für Neuanmeldungen und Videokonferenzen, PAZ 21.04.2020
  • Silberkamp-Schüler als IT-Experten ausgezeichnet, PAZ 17.06.2020
  • Peiner Silberkamp-Gymnasium: Mehr als 1000 Schüler im digitalen Homeschooling, PAZ 14.01.2021

Die Menschen hinter unserer IT

Betreuung der Hardware- und Netzwerkarchitektur: Jacob Nolte

Pädagogische Konzeption und IT-Schulung: Ronny Bläß

Administration der Homepage: Rainer Hachmeister

First-Level-Support: Björn Breskott

Entwicklung von Software: Jan Mahn, Manuel Ottlik

Bei Fragen zur IT stehen wir Ihnen unter it@silberkamp.de zur Verfügung.